Emotionale Beratung bei Fetalem Alkoholsyndrom (FASD)/Was ist FASD?

Wurde bei Ihrem Kind FASD diagnostiziert/HabenSie den Verdacht auf FASD?


Eine solche Diagnose kann uns in ein tiefes Loch stürzen. Wir fragen nach dem Warum.

Ich durfte durch persönliche Erfahrungen lernen, dass es nicht wirklich eine Antwort auf alle Fragen gibt.

Aber auch das ich als Elternteil lernen muss ein positives Ziel für mein Kind vor Auge zu haben,

denn wenn ich dieses verliere, kann ich keine positiven Impulse mehr an mein Kind weiter geben.

Gerne stehe ich Ihnen zur Seite und berate Sie zu Ihren emotionalen Fragen, die von Ärzten oftmals nicht ausreichend behandelt werden.

Lassen Sie uns auf die Talente Ihres Kindes schauen und uns auf eine gelungene Förderung vorbereiten.


Was ist FASD?


FASD ist eine vorgeburtliche Schädigung durch Alkoholkonsum in der Schwangerschaft.


Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit FASD werden mit Anforderungen konfrontiert die sie durch die vorgeburtliche, hirnorganische Schädigung nicht ableisten können.

Das Umfeld zeigt oft kein Verständnis, manchmal auch Ablehnung.

Eines von 300 Neugeborenen zeigt das Vollbild FASD. Alkoholbedingte Schäden werden bei jedem hundertsten Kind vermutet.

Oft bekommen die Betroffenen eine andere Diagnose (ADHS, Autismus, Bindungsstörung, Störung des Sozialverhaltens).

Da somit falsche Therapien angeboten werden, sind diese weder für das Kind/Jugendlich noch für die Eltern hilfreich. Oft kommen Vorwürfe über mangelnde Erziehung oder Kritik wenn Eltern sich bemühen eine Klarheit der Diagnose zu bekommen.

Ein beschwerlicher Weg liegt vor den Betroffenen. Oft kann die endgültige Diagnose nach jahrelangen vergeblichen Diagnostiken geradezu erleichternd wirken.

Bilder zu den äußerlichen Merkmalen finden sie im Internet. Manchmal gibt es aber nur geringfügige oder keine äußerlich erkennbaren Merkmale. Oft sind es dann die Auffälligkeiten im Sozialverhalten.

Merkmale können sein:

- Sprachentwicklungsstörungen

- Seh-, Hör- und Tastsinn können gestört sein

- Hunger- und Sättigungsgefühle fehlen oft

- verzögerte fein– und grobmotorische Entwicklung

- intellektuelle Leistungseinbußen

- Abstraktionsfähigkeit, erlernen von Regeln und Sinnzusammenhängen sind erschwert

- gelernte Lösungen können nicht lange behalten und auf andere Gebiete übertragen werden

- nicht stillsitzen können , häufiger und schneller Wechsel von Spielen

- eigene Affekte sind schwer kontrollierbar

- niedrige Frustrationsgrenze, schnelle Überforderung

- Risiken werden falsch eingeschätzt

- lügen

- stehlen

Darüber hinaus sind die Betroffenen sehr

- hilfsbereit

- naiv

- leichtgläubig

- verleitbar

Selbst bei Erwachsenen reicht die Eigenverantwortlichkeit nicht aus und eine gesetzliche Betreuung ist häufig notwendig.

Gerne vertiefe ich das Thema FAS mit Ihnen. Berate Sie zu dem Umgang mit einem FAS-Kind.

Bei weiterem Interesse können Sie mich gerne kontaktieren.

Auch für Infoveranstaltungen oder Infoständen bin ich gerne ihr Ansprechpartner.

Bis dahin möchte ich Sie auf die folgende Broschüre und Internetadresse aufmerksam machen:

www.verantwortung-von-anfang-an.de

**** N E U ****

Alles rund um FASD

(Fetales Alkoholsyndrom)

Unterstützung beim Antrag auf einen Behindertenausweis / Widerspruch

Coaching und Workshops:

FASD und Schule

FASD: Vom Kind zum Erwachsenen.

Was nun?

FASD und Trauer

Nähere Informationen kommen bald